Schweizer Spielbanken

Bei insgesamt 21 Schweizer Spielbanken mit zwei verschiedenen Konzessionen kann man leicht den Überblick verlieren. Seit dem Jahr 2002, in dem die ersten landbasierten Casinos eröffnet wurden, boomt das Geschäft mit dem Glücksspiel. Wir haben alle Schweizer Spielbanken besucht und einen Insider-Guide der besten Casinos der Schweiz für dich zusammengestellt.
Schweizer Spielbanken

Die besten Schweizer Spielbanken

In der Schweiz müssen alle Unternehmen, die Spielbankenspiele betreiben wollen, über eine Konzession verfügen muss. Die Anzahl der Konzessionen wird vom Bundesrat für eine Dauer von zwanzig Jahren festgelegt. Von den 21 Spielbanken der Schweiz verfügen 8 über eine Konzession A und 13 über eine Konzession B – mehr dazu später.

Bei der Auswahl einer passenden landbasierten Spielbank ist wohl vor allem der Wohnort entscheidend – denn ein Casino, was im gleichen Kanton um die Ecke liegt, ist sicher immer attraktiver als ein vermeintlich besseres am anderen Ende des Landes.

Schweizer Spielbanken Karte
Quelle: ESBK

Dennoch kann man die erheblichen Unterschiede zwischen den Schweizer Spielbanken nicht ignorieren. Wir haben alle 21 Spielbanken vor Ort besucht und online recherchiert. So war es uns möglich, eine Rangliste der besten Schweizer Casinos aufzustellen.

ℹ️ Die offzielle Rangliste der Schweizer Spielbanken wird transparent anhand objektiver Kriterien berechnet. Neben den Spielerwertungen gehen auch Bruttospielertrag (Differenz zwischen den einbezahlten Spieleinsätzen und den ausbezahlten Gewinnen) und unsere persönlichen Erfahrungen ins Ranking mit ein.

Schweizer Spielbanken Ranking Februar 2024

RangSpielbankKonzessionErtrag in CHFBewertung
1Grand Casino ZürichA67.4 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐⭐
2Grand Casino BernA45.7 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐⭐
3Grand Casino LuzernA29.0 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐⭐
4Grand Casino BadenA58.9 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
5Casino BaselA56.3 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
6Casino St. GallenA29.0 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
7Casino LuganoA37.1 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
8Casino MontreuxA51.4 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
9Casino MendrisioB67.0 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
10Casino MeyrinB47.2 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
11Casino PfäffikonB26.4 Mio.⭐⭐⭐⭐⭐
12Casino SchaffhausenB12.2 Mio.⭐⭐⭐⭐
13Casino St. MoritzB2.0 Mio.⭐⭐⭐⭐
14Casino Crans-MontanaB12.4 Mio.⭐⭐⭐⭐
15Casino CourrendlinB11.2 Mio.⭐⭐⭐⭐
16Casino InterlakenB9.2 Mio.⭐⭐⭐⭐
17Casino LocarnoB17.9 Mio.⭐⭐⭐⭐
18Casino FribourgB15.0 Mio.⭐⭐⭐⭐
19Casino Bad RagazB11.6 Mio.⭐⭐⭐⭐
20Casino NeuchâtelB20.6 Mio.⭐⭐⭐
21Casino DavosB1.3 Mio.⭐⭐⭐

Die 21 Spielbanken im Kurzportrait

Die 21 Schweizer Spielbanken sind in 14 verschiedenen Kantonen ansässig sind. Die sogenannten Grand Casinos des Landes befinden sich in der Hauptstadt Bern, in Basel, Luzern und Baden.

Hier stellen wir dir Spielbanken der Schweiz kurz und prägnant vor. Du wirst feststellen: Einige der Häuser haben eine besondere Tradition und sind kürzere oder auch längere Ausflüge wert.

1. Casino Zürich

Das Unternehmen Swiss Casinos betreibt mit dem Casino Zürich die grösste und beste Spielbank des Landes und begrüsst damit Gäste aus allen Herren Ländern. Die Herzen von Glücksspielfreunden schlagen auf rund 3’000 Quadratmetern dank A-Konzession, über 300 Slots und 22 Spieltischen mit American Roulette, Black Jack, Punto Banco oder Poker höher.

Wir empfehlen zudem einen Besuch in der atmosphärischen Lounge, die für eine gemütliche Abwechslung sorgt. Zudem gibt es lukrative Casino Zürich Packages für 1 bis 20 Personen, die verschiedene Offerten kombinieren – inklusive Spielguthaben, Getränken und Abendessen.

Wie üblich ist der Eintritt nur Personen ab 18 Jahren gestattet, die zudem einen amtlichen Ausweis mit sich führen. Ab 19 Uhr kostet der Eintritt 10 CHF (inklusive Garderobe). Wer vorher kommt, muss nichts bezahlen. Sonntag bis Donnerstag hat das Casino Zürich von 11 bis 4 Uhr und Freitag und Samstag von 11 bis 7 Uhr geöffnet. Bedenke, dass die Tischspiele aber erst ab 14 Uhr starten.

2. Grand Casino Bern

In der wunderschönen historischen Altstadt von Bern, die seit dem Jahr 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, befindet sich im Kurhaus das Grand Casino Bern mit A-Lizenz. Hier kannst du nicht nur spielen, sondern dir auch Wellness mit Spa und Fitness gönnen. In der Crazy Daisy Kitchen Bar gibt es ausserdem zahllose Gaumenfreuden aus exzellenter Küche.

Auch im Event-Bereich haben die Berner einiges zu bieten. So finden hier das Poker Series Monatsturner, eine Ladies Night oder das Goldrausch Bingo in der zauberhaften Galerie statt. Angeschlossen ist zudem das Hotel Allegro, wo du ebenfalls verschiedene Restaurants und Bars vorfindest. Geniesser kommen in der Bühnenbar mit Zigarrenclub und Whiskey-Lounge auf ihre Kosten.

Für das grosse Spiel hat das Grand Casino Bern 14 Tische mit amerikanischem Roulette, Black Jack, Poker, Punto Banco oder Baccara parat. Das kleine Spiel wird in Bern mit 250 Automaten bedient. Grosser Beliebtheit erfreuen sich die Poker Cash Game Runden, die Spieler aus ganz Europa anlocken.

Spielbank Casino Bern
Ein Blick ins beeindruckende Grand Casino Bern

3. Grand Casino Luzern

Die Stadt Luzern liegt günstig im Zentrum der Schweiz am Vierwaldstätter See. Im Jahr 2002 hat Luzern ein Grand Casino bekommen, das sich direkt am See befindet und in einem historischen Gebäude untergebracht wurde. Hier findest du 15 Tische für das grosse Spiel mit amerikanischem Roulette, Mini Baccarat, Punto Banco, Black Jack oder Poker in den Varianten Ultimate Texas Hold‘em und Lion Stud Poker. Zudem finden sich im Casino Luzern über 250 Spielautomaten mit tollen Jackpot-Chancen.

Zu den Event-Highlights des Grand Casinos Luzern mit A-Lizenz zählen der Casino Comedy Club, das unterhaltsame Bingo Roulette oder Pokerturniere. Im Restaurant Olivo wirst du gut verköstigt und kannst Mix-Offerten nutzen, die z.B. ein 3-Gang-Menü mit Spielchips mit freien Eintritt in das Casino kombinieren.

Wer das Casino zwischen 9 und 16 Uhr betritt, muss keinen Eintritt bezahlen. Ab 16 Uhr kostet das Grand Casino Luzern 10 CHF. Grundsätzlich erhalten alle Personen ab 18 Jahren Einlass, wenn sie auf ein gepflegtes Äusseres achten und in keinem Casino der Schweiz gesperrt sind.

4. Grand Casino Baden 

In dem früheren Kursaal aus dem Jahr 1875, der heute ein denkmalgeschütztes Gebäude ist, befindet sich seit 2002 das Grand Casino Baden, das die A-Lizenz führt. Wer hier spielt, darf sich ausserdem auf vier gut ausgestattete Bars, ein exklusives Ambiente und verschiedene Events freuen. Besonders beeindruckend ist der Casino-Dome – eine Kuppel, die seit 2012 Besucher mit multimedialen Shows verzückt. Ein Highlight ist die Rolltreppe, die die verschiedenen Spielebenen miteinander verbindet.

Roulette kannst du in Baden an neun Tischen spielen. Black Jack wird an fünf, Baccara an zwei und Punto Banco an einem Tisch angeboten. Pokerfreunde finden im Grand Casino zwei Tische, an denen sie spielen können. Dazu gibt es 310 Spielautomaten – auch mit lukrativen Jackpot-Chancen.

Die Kleiderordnung im Grand Casino Baden ist recht locker. Offiziell wird «smart informal» vorgeschlagen, also etwa geschlossene Schuhe, Sportkleidung oder Sacco. Eine Krawatte ist nicht erforderlich. Shorts sollen eher vermieden werden.

Spielbank Casino Baden
Das Grand Casino Baden beeindruckt vor allem durch sein Äusseres

5. Grand Casino Basel

Dieses Casino mit A-Lizenz setzt weniger auf ein historisches Gebäude, sondern mehr auf die Zukunft. Das Gebäude am Flughafen in der Nähe der französischen Grenze kommt nämlich eindrucksvoll futuristisch daher. Es verfügt über eine zweischichtige Fassade mit roter Wärmedämmung, über die Glas gelegt wurde. Dazwischen sorgen LED-Lichter für ein atemberaubendes Bild, wenn es dunkel wird.

Beim grossen Spiel im Grand Casino Basel bekommen die Gäste an acht Tischen englisches Roulette, an fünf Tischen Black Jack und an einem Tisch Baccara geboten. Es gibt drei Pokertische mit den vier Varianten Texas Hold‘em, Ultimate Texas Hold‘em, Seven Card Stud und Omaha Poker. Dazu kommen über 355 Slotmaschinen mit guten Jackpot-Möglichkeiten.

Laut eigenen Angaben hat das Casino Basel in neun Jahren 16 Millionäre hervorgebracht. Ein besonderer Service: Täglich zu drei verschiedenen Zeiten erklären die Croupiers für Interessierte und Neulinge die Regeln von Black Jack und Roulette.

Spass machen in Basel auch die Events, denn im roten Kubus lässt man sich nicht lumpen. So kannst du Rock-, Soul-, Swing- oder Funk-Konzerte, Burlesque Cabarets, Salsa Partys oder sogar MMA Fight Nights besuchen. Hier ist tatsächlich für jeden Entertainment-Geschmack etwas dabei.

6. Swiss Casino St. Gallen

Auch das Swiss Casino St. Gallen mit A-Lizenz existiert mittlerweile seit dem Jahr 2002 und wurde einst vom US-amerikanischen Architekten Paul Steelman entworfen. Für das grosse Spiel hat das Haus je vier Tische mit amerikanischem Roulette und Black Jack im Angebot. Für die Poker-Varianten Texas Hold’em und Ultimate Texas Hold’em stehen zwei Tische zur Verfügung. Freunde des kleinen Spiels kommen mit 195 Slots mit Jackpots auf ihre Kosten.

Auch die Events können sich im Grand Casino St. Gallen sehen lassen. Hier finden regelmässig Männer-Abende oder Ladies Nights mit besonderen Specials für Herren oder Damen statt. Jeden Freitag und Samstag steht ab 20 Uhr ein beliebtes Pokerturnier an, bei dem mit einem Einsatz von bis zu 1’000 CHF gespielt werden kann.

Das Ambiente dürfen wir mit gemütlich, familiär und gediegen umschreiben. Der Eintritt ist kostenlos. Man muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen Ausweis mitführen. Ausländische Besucher sollten auch einen Reisepass dabei haben.

7. Casino Lugano

Von Bergen umgeben und am wunderschönen Luganersee gelegen, liegt die Stadt Lugano samt ihrem im Jahr 2002 eröffneten Casino im ehemaligen Kursaal. Für das klassische Spiel stehen in der Spielbank 23 Tische zur Verfügung. Sieben davon sind für Raucher reserviert. Hinzu kommen sagenhafte 400 Spielautomaten mit einigen Jackpot-Chancen.

Das grosse Spiel ist mit Roulette, Black Jack, Punto Banco und Poker vertreten. An fünf Tischen gibt es immer wieder Poker Cash Games und auch Turniere. Im Casino Lugano werden die Italian Poker Open oder das Swiss Championship of Poker veranstaltet. Als Besonderheit kannst du hier Ultimate Texas Hold’em gegen die Bank spielen.

Das grosse Casino mit der A-Konzession erstreckt sich auf vier Etagen und rund 1’300 Quadratmeter. Für das kulinarische Wohl sorgen ein ausgezeichnetes Restaurant und verschiedene Casino-Bars. Das Casino hat Sonntag bis Donnerstag zwischen 12 und 4 Uhr und Freitag und Samstag zwischen 12 und 5 Uhr geöffnet. Die Tischspiele beginnen meist am späten Nachmittag.

8. Casino Barrière Montreux

Montreux liegt am Genfersee und wird idyllisch von umliegenden Bergen eingerahmt. Das Casino wurde bereits im Jahr 1881 erbaut und lockt seine Besucher nun wieder seit 2002. Das grosse Spiel bietet 23 Tische mit englischem und französischen Roulette, Boule, Poker und Black Jack. Im kleinen Spiel stehen 385 Spielautomaten mit diversen Jackpot-Chancen zur Verfügung.

Insgesamt verfügt das imposante Casino Barrière Montreux über rund 10’000 Quadratmeter Fläche, wo auch drei Restaurants, zwei Bars und zwei Terrassen zu finden sind. Ausserdem kannst du hier in einen Pool am idyllischen Casino-Strand springen oder eine Ausstellung zur legendären Rockgruppe Queen besuchen.

Die A-Lizenz des Casinos sorgt dafür, dass auch für High Roller der rote Teppich ausgerollt werden kann. Das Casino bietet uneingeschränkte Einsätze und zahllose spannende Spielvarianten aller Couleur. Alle Gäste müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen Ausweis mitführen. Ausländische Gäste sollten zudem einen Reisepass dabei haben.

Spielbank Casino Montreux
Das Casino Montreux kommt von allem von oben zur Geltung

9. Casino Admiral Mendrisio

Das Casino Admiral Mendrisio wirkt von aussen wie ein grosser Tempel und kann auch bei Eintritt verzaubern. Das Casino, das im Fox Town Outlet integriert ist, ist ganzjährig geöffnet, verfügt über 1’200 kostenlose Parkplätze und zieht Gäste aus aller Welt an, die in Schweizer Franken und in Euro setzen können. 

Im Casino stösst du auf 337 Spielautomaten, 31 Jackpot-Slots und Admiral Jackpots, zehn Tische mit American Roulette, je fünf Tische mit Black Jack und Punto Banco, vier Poker Cash Game Tische, zwei Tische mit progressiven Jackpots und einen Tisch, an dem du Ultimate Texas Hold’em spielen kannst. Hinzu kommen sagenhafte 14 Turniertische, an denen immer höchste Spannung garantiert ist.

Durch die Lage in einem Einkaufszentrum hast du hier die Möglichkeit, nach Herzenslust zu shoppen (zu den üblichen Öffnungszeiten) und zahlreiche kulinarische Anlaufstellen auszuprobieren. Von Gästen besonders empfohlen werden das Admiral Restaurant und die Bars LO SFIZIO und APPIA & Rom.

10. Casino du Lac Meyrin (Genf)

Wer seinen Urlaub mit einem Trip in ein Casino verbinden möchte, ist am Genfersee genau richtig. Denn hier findest du das bereits von aussen beeindruckende Casino du Lac Meyrin, das sich nur rund sieben Kilometer vom Zentrum Genfs entfernt befindet.

Hier findest du 229 Glücksspielautomaten mit Jackpot-Slots, englisches Roulette, Poker oder Black Jack. Ein Restaurant und eine Bar runden das Erlebnis im schicken Ensemble ab. Wer Abwechslung sucht, kann an speziellen Gewinnspielen, Partys oder Themenabenden teilnehmen, die immer einen besonders edlen Anstrich haben.

Grundsätzlich ist das Casino du Lac Meyrin Genf zwischen 8 und 23 Uhr geöffnet. Die Spieler müssen mindestens 18 Jahre alt sein und sollten sich ausweisen können. Gästen aus dem Ausland wird empfohlen, einen Reisepass mitzuführen. Wer in einem anderen Schweizer Casino gesperrt wurde, hat schlechte Karten und wird nicht eingelassen. Das Casino verfügt über eine B-Lizenz und muss sich deshalb an bestimmte Spiel- und Setz-Limits halten.

11. Swiss Casino Lake Zurich (Pfäffikon)

Seit dem Jahr 2002 ist die kleine Stadt Pfäffikon am Zürichsee ein Ziel für Glücksspielfreunde aus ganz Europa. Wer hier spielt, kann seinen Aufenthalt mit einem traumhaften Schweizurlaub am idyllischen See verbinden. Das Casino befindet sich im Hotel Seedamm Plaza.

Das Casino Pfäffikon bietet 146 Spielautomaten mit Jackpot-Slots, je vier Tische mit amerikanischem Roulette und Black Jack sowie zwei Poker-Tische mit Ultimate Texas Hold’em. Beim Black Jack gibt es sogar einen lukrativen Multilevel-Progressiv-Jackpot. Mehrere Bars, Restaurants und vielfältige Veranstaltungen runden das Angebot am Zürichsee gekonnt ab. Tipp: Im Restaurant KAORI wird leckeres Sushi, im Restaurant OLEA werden feine mediterrane Speisen serviert. Besonders gemütlich wird es mit ein paar Drinks in der Gamblers Bar Lounge.

Die B-Lizenz sorgt dafür, dass es gewisse Limits beim Spielen und Setzen gibt. Erfahrene High Roller sind hier also eher seltener zugegen. Wer Gelegenheitsbesucher in einem Schweizer Casino ist, ist in Pfäffikon aber bestens aufgehoben und kann sich rundum wohl fühlen.

12. Swiss Casino Schaffhausen

Schaffhausen mit seinen zahlreichen Renaissancegebäuden besitzt seit 2002 ein Casino, das in der ehemaligen Silbermanufaktur Jezler eröffnet wurde. Im Inneren offenbart sich eine luxuriöse Casinowelt im Las-Vegas-Stil, die nicht nur auf den ersten Blick verzaubert.

Im Swiss Casinos Schaffhausen gibt es 131 Spielautomaten mit Jackpot-Slots, amerikanisches Roulette, Black Jack und Texas Hold‘em Poker an verschiedenen Tischen. Beim Roulette bist du ab 1, beim Black Jack ab 2 CHF mit dabei. Bei den Slots kannst du zwischen 0,01 und 25 CHF setzen, wie es bei Casinos mit B-Lizenz üblich ist.

Die GATSBY-Bar ist immer freitags und samstags ab 17.30 Uhr geöffnet. Hier finden auch immer wieder Mottopartys (z.B. 20er-Jahre) statt. Ein Highlight sind ausserdem die Adventure Rooms, in die du mit einer Gruppe eingesperrt wirst. Du hast 60 Minuten Zeit, um zu flüchten. Anhand von geheimnisvollen Gegenständen, Geräten oder Zeichen musst du herausfinden, wie du dir den Weg nach draussen bahnen kannst. Ein netter Zeitvertreib nach oder vor einer Casino-Session.

13. Casino St. Moritz

St. Moritz ist nicht nur einer der bekanntesten Wintersport- und Kurort der Schweiz, sondern seit 2003 auch als Glücksspiel-Mekka bekannt. Denn das Casino St. Moritz ist im Westflügel des luxuriösen Kempinsky Grand Hotels des Bains errichtet worden. Wer es edel mag, kann z.B. in der Lounge Ivory Ball einen Drink zu sich nehmen, bevor es zum grossen Spiel mit American Roulette (drei Tische) und Black Jack (zwei Tische) geht.

Das kleine Spiel findet mit 80 Spielautomaten statt. Dabei hast du auch einige Jackpot-Chancen mit der Möglichkeit auf Millionengewinne. Auch die Pokerfreunde kommen nicht zu kurz und können in St. Moritz mit mehreren Varianten ihr Glück versuchen.

Da St. Moritz eine B-Konzession führt, darf der Einsatz 25 CHF nicht übersteigen. Wer das Casino besuchen möchte, sollte mindestens 18 Jahre alt sein und sich ausweisen können. Grundsätzlich ist die Atmosphäre zwar edel, aber dennoch auch leger und man fühlt sich auch als Neuling stets willkommen.

Casino Sankt Moritz
Das Casino St. Moritz befindet sich im Westflügel des Hotel des Bains Kempinski

14. Casino Crans-Montana

Crans-Montana im Kanton Wallis ist nicht nur bei Wintersportlern, Urlaubern und Golfern beliebt, sondern hat sich seit 2002 auch zu einem Glücksspiel-Sehnsuchtsort entwickelt. Das Casino Crans Montana ist zwar vergleichsweise klein, kann aber mit einem stilvollen und eleganten Ambiente inklusive edlem Restaurant und gut ausgestatteter Lounge Bar überzeugen.

Im Casino befinden sich 131 Spielautomaten (auch mit Mystery Jackpot) und Tische mit englischem Roulette, Black Jack und Poker (auch mit Turnieren). An den Slots kannst du zwischen 10 und 4 Uhr, an den Tischen zwischen 19 und 4 Uhr spielen. Nur volljährige Personen bekommen Zutritt zum Casino. Ein Ausweis muss bei Verlangen vorgezeigt werden.

Das Casino Crans Montana führt die B-Lizenz der Schweizer Casinos. Für die Besucher heisst das, dass es bestimmte Limits für die Einsätze und die Spiele gibt. High Roller steuern daher eher andere Casinos an. Das Spielen in Crans-Montana macht deshalb aber nicht weniger Spass und eignet sich vor allem für Neulinge und Casino-Interessierte.

15. Casino Barrière Courrendlin

Courrendlin ist eine Kleinstadt mit rund 3’000 Einwohnern im Kanton Jura. Der Ort liegt idyllisch in einem Tal an der Birs, rund vier Kilometer von der Kantonshauptstadt Delémont entfernt. Neben der Kapelle zählt zweifellos das Casino Barrière du Jura Courrendlin zu den Sehenswürdigkeiten.

Das Casino wurde im Jahr 2002 in einem historischen Gebäude eines Hotels untergebracht. Hier findest du an zehn Tischen Black Jack, englisches Roulette, Poker, Bunto Banco oder Sic Bo. Zudem stehen dir 121 Spielautomaten inklusive Jackpot-Slots zur Verfügung. Die Casino Bar darf zwar nur von volljährigen Besucher betreten werden, in das Restaurant, das ebenfalls angeschlossen ist, dürfen aber auch Familien mit Kindern.

Die Kleiderordnung ist im Casino Barrière Courrendlin recht leger. Vorausgesetzt wird ein gepflegtes Erscheinungsbild und geschlossene Kleidung. Auf kurze Hosen, ärmellose Shirts oder zerrissene Jeans sollte hier verzichtet werden. Grundsätzlich herrscht im Casino der Kleinstadt eine ausgeprägte Willkommenskultur, die bereits am Eingang spürbar wird.

16. Casino Interlaken

Interlaken befindet sich auf dem Bödeli, zwischen Thuner und Brienzer See. Im Kurpark von Interlaken wurde das erste Casino bereits im Jahr 1858 gegründet, welches allerdings nur ein Jahr in Betrieb war. Erst 2002 kam das Glücksspiel zurück und ist nun wieder im historischen Kursaalgarten als Casino untergebracht.

An verschiedenen Tischen wird hier das grosse Spiel mit amerikanischem Roulette, Black Jack und Poker angeboten. Zudem finden sich 134 Slotmaschinen im Casino Interlaken, bei denen du mit Einsätzen zwischen 0,01 und 1 CHF spielen kannst. Besonders lukrativ sind die Slots mit progressiven Jackpots. So kann der Oberländer Jackpot (Mystery-Jackpot) auf bis zu 100’000 CHF anwachsen.

Aussergewöhnlich ist am Casino Interlaken auch das Clubkartensystem. Demnach erhalten Spieler mit Wohnsitz in der Schweiz beim ersten Eintritt die GREEN Card. Wer häufiger kommt, erhält Goodies, freien Eintritt und kann auch umsonst parken.

Wenn du innerhalb eines halben Jahres zehn Mal das Casino betrittst, bekommst du beim elften Besuch die RED Card. Mit dieser Karte gehen Tickets für exklusive Kursaal-Events oder Turniere einher. Obendrauf erhältst du pro Tag ein Freigetränk und 10 Prozent Rabatt auf Fanartikel. Ausserdem gibt es die BLACK Card, die man aber nur auf Einladung erhält. In diesem VIP-Club hast du Zugang zu einigen Premium-Leistungen – inklusive Geburtstags- und Weihnachtsüberraschungen.

17. Casino Locarno

Der beliebte Urlaubsort Locarno liegt idyllisch am Nordufer des Lago Maggiore. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem das Castello Visconteo, die Madonna del Sasso oder das Grand Casino Locarno, das im Jahr 2002 feierlich eröffnet wurde. Im Stile der Belle Epoque ist ein anmutiges Gebäude entstanden, das Glücksspiel in edlem Ambiente verspricht.

Amerikanisches Roulette, Black Jack, Ultimate Texas Hold‘em oder Ticino Stud Poker kannst du hier an verschiedenen Tischen spielen. Freunde des kleinen Spiels kommen mit 150 Spielautomaten samt Jackpot-, Video-Poker- und Retro-Slots auf ihre Kosten. An den Automaten kannst du mit Einsätzen zwischen 0,01 und 25 CHF spielen und dein Glück auf die Probe stellen.

Geöffnet hat das Casino sonntags bis donnerstags von 11 bis 3 Uhr und Freitag sowie Samstag von 11 bis 4 Uhr. Die Tischspiele starten allerdings erst ab 18.30 Uhr. Wer das Casino betreten möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und einen Ausweis mitführen.

Spielbank Casino Locarno
Das Casino Locarno im Abendlicht

18. Casino Barrière Fribourg

Die Stadt Fribourg befindet sich im Schweizer Mittelland an der Kulturgrenze zwischen deutscher und französischer Sprache. Seit 2003 steht hier das Casino Barrière Fribourg, das mit Glücksspiel, einem Restaurant, einer Bar und zahlreichen Events seine Gäste verzücken möchte. Ein strenger Dresscode gilt nicht. Es wird lediglich erwartet, dass man auf Shorts, Tanktops, zerrissene Jeans oder T-Shirts mit provokanten Sprüchen verzichtet.

An sechs Tischen gibt es für das grosse Spiel englisches Roulette, Black Jack und Poker mit verschiedenen Varianten. Freunde von Slotmaschinen finden 150 Automaten – auch mit Video-Poker- und Jackpot-Slots. Das Angebot gehört sicher nicht zu den grössten der Schweiz, doch das Ambiente und die Gastfreundschaft können hier voll überzeugen.

Auch das Casino Barrière Fribourg verfügt über die B-Lizenz der Glücksspielhäuser der Schweiz. Das heisst, dass diese Spielbank für High Roller eher weniger geeignet ist. Wer nicht regelmässig spielt und das Erlebnis in den Vordergrund rückt, kann in Fribourg aber einige unterhaltsame Stunden verbringen.

19. Casino Bad Ragaz

Wer das Gebiet um Bad Ragaz besuchen möchte, findet viele Highlights – z.B. die Ruine der Burg Freudenberg aus dem 13. Jahrhundert oder die Kunstausstellung Schweizerische Triennale der Skulptur. Auch das Casino Bad Ragaz hat sich zu einem Anziehungspunkt entwickelt, der mit einem beeindruckenden Design inklusive Wasserspiel seine Gäste willkommen heisst.

In dieser Spielbank bekommst du alle klassischen Tischspiele mit Black Jack oder dem amerikanischen Roulette. Besonders beliebt sind hier Ultimate Texas Hold‘em Poker oder die vielfältigen Veranstaltungen, die das glamouröse Flair unterstreichen. Freunde von Spielautomaten gehen natürlich ebenfalls nicht leer aus und können ihr Glück an 160 Slots versuchen.

In Bad Ragaz gibt es vier Jackpots, die sich auf zwei Mystery-Jackpots und zwei progressive Jackpots aufteilen. Beide Arten können mit allen Slots gewonnen werden. Nur das elektronische Multiroulette-Terminal ist davon ausgeschlossen.

Weitere Vorzüge der Spielbank Bad Ragaz: Es gibt einen separaten Raucherbereich, wo ebenfalls Spielautomaten zu finden sind. Geniesser kommen in der Golden Wave Bar mit dem gigantischen Gin-Sortiment auf ihre Kosten. Ausserdem gibt es ein Parkhaus mit direktem Zugang zum Casino.

20. Casino Neuchâtel

In wundervollem Ambiente inklusive erstklassiger Gastronomie kannst du im Casino Neuchâtel spielen. Hier gibt es 150 Spielautomaten, je zwei Spieltische für englisches Roulette und Black Jack und spannende Texas Hold’em Poker Cash Games. Eine Lounge Bar mit Sonnenterrasse sorgt für die Prise Genuss und Entspannung.

Wer gerne Roulette spielt, kann täglich ab 17 Uhr mit Einsätzen ab 5 CHF sein Glück versuchen. Auch die elektronische Variante ist ab 17 Uhr verfügbar. Black Jack startet mit einem Einsatz ab 10 CHF. Bei den Neben- und Zusatzwetten müssen es mindestens 2 CHF (maximal 50 CHF) sein. An den Slots kannst du bereits mit 1 Rappen spielen.

Sonntag bis Donnerstag ist das Casino Neuchâtel von 10 bis 3 Uhr, Freitag, Samstag und vor Feiertagen von 10 bis 4 Uhr geöffnet. Besondere Schliesstage sind über die Webseite des Casinos in Erfahrung zu bringen. Das Restaurant ist Dienstag bis Samstag von 11.30 und 14 Uhr sowie von 18.30 und 22 Uhr offen.

21. Casino Davos

Einst war Davos nur ein kleines Bauerndorf, aus welchem sich über die Jahre ein beliebter Kurort entwickelte, zu dem fast das gesamte Landwassertal gehört. Tausende von Gästen kommen jährlich zum Skifahren, Wandern, Wellnessen oder eben für das Glücksspiel im Casino Davos, das enorm viel Abwechslung verspricht.

Im grossen Spiel gibt es amerikanisches Roulette, Black Jack und Poker. Mit 64 Spielautomaten fällt dieses Angebot eher mau aus, dennoch sorgt das Ambiente für eine besondere Wohlfühlatmosphäre. Die Spiele sind sorgsam ausgewählt, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte.

Das Casino Davos existiert seit dem Jahr 2002 und verfügt über die B-Lizenz. Seit 2019 hat Davos auch die Lizenz für ein Online-Casino (777.ch). Im landbasierten Casino schreibt man nicht nur das Glücksspiel gross, sondern auch das Drumherum. Immer wieder stehen spannende Events und leckere Specials in der Bar oder im Restaurant an. Häufig wird hier auch zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen oder Jubiläen ausgiebig und feuchtfröhlich gefeiert.

Angebot der Schweizer Spielbanken

In den Schweizer Casinos und Spielbanken werden die klassischen Glücksspiele aufgefahren, die man mit derartigen Häusern in Verbindung bringt. So kannst du nach Herzenslust den beliebten Spielen wie Roulette, Black Jack, Baccarat oder Punto Banco frönen.

Natürlich erfreut sich auch Poker grosser Beliebtheit. In den Schweizer Spielbanken finden immer wieder grosse Poker-Turniere statt, die auch Massen an Zuschauern locken. Das Highlight ist ohne Frage das Swiss Open Poker Championship, das einmal im Jahr in einem der Grand Casinos ausgetragen wird. Hier sind auch viele internationale Gäste und Pokerstars zugegen. Häufig triffst du in Schweizer Spielbanken auf die so genannten Cash Games, die täglich stattfinden und Pokerfreunde verzücken.

Beliebt sind in den Spielbanken auch Video-Poker, elektronisches Roulette oder Jackpot-Automaten. Am 1. März 2022 hat ein Ostschweizer im Casino St. Gallen den Swiss Jackpot in Höhe von 5,2 Millionen CHF geknackt. Dieser Jackpot ist der grösste der Schweiz und kann mit einem Mindesteinsatz von nur einem Franken gespielt werden – allerdings nur in elf der 21 Spielbanken.

Das Glück des 60-Jährigen im Jahr 2022 war jedoch kein Einzelfall. Der Swiss Jackpot ist in der Geschichte bereits 80 Mal gefallen. Statistisch passiert es jedes vierte Mal im Casino St. Gallen.

In den letzten 20 Jahren wurden über 170 Millionen CHF an die überglücklichen Gewinner ausgeschüttet. Kein Wunder, dass sich diese Casinos mit dem Swiss Jackpot besonders hoch im Kurs stehen und zahlreiche Glücksspielfreunde in den Bann ziehen.

Geschichte der Schweizer Spielbanken

Die Geschichte des Schweizer Glücksspiels ist eine spannende und besondere – gerade im Vergleich mit den europäischen Nachbarn. Heute sind 21 landbasierte Spielbanken in der Schweiz verteilt. Dabei wurde das Glücksspiel zu einem nicht zu unterschätzenden Wirtschaftsfaktor, denn seit Eröffnung der Casinos wurden über 7 Milliarden CHF für das Gemeinwohl abgegeben. Zudem beschäftigt die Branche mittlerweile rund 2‘000 Personen.

In der Schweiz darf man erst ab 18 Jahren ein Casino betreten und muss bei Bedarf einen Personalausweis oder einen Reisepass vorlegen. Im Jahr kommen die Spielbanken auf insgesamt fast 5 Millionen Eintritte. Auch Spielsperren und Suchtprävention werden hierzulande gross geschrieben. Das unterstreicht die Zahl der 70‘000 aktiven Spielsperren im Land.

Der Begriff «Casino» kommt ursprünglich aus dem Venezianischen und bezog sich einst auf private Räume, die die Nobilis in der Nähe ihres Palastes unterhielten, um dort die Amtstracht anzuziehen. Diese Räumlichkeiten sollten schliesslich zu Geselligkeits-Treffpunkten werden und waren der ideale Nährboden für die späteren Spielbanken. Erste Glücksspiele mit Einsätzen hat es in Venedig auf Jahrmärkten und beim Karneval um das Jahr 1170 gegeben.

ℹ️ In der Schweiz wurden schon im 19. Jahrhundert in bestimmten Kursälen Glücksspiele angeboten, die der Unterhaltung dienen sollten. Dabei war ein Einsatz von maximal fünf Franken erlaubt.

Erst im Jahr 1993 wurde die Einrichtung von Spielbanken per Volksabstimmung offiziell genehmigt. Mit 72 Prozent votierte man für die Errichtung und Eröffnung der Casinos. Als Hauptgrund wurde angeführt, dass die Besteuerung grosse Einnahmen in das Land bringen würde, was sich letztlich auch bewahrheiten konnte

Am 1. April 2000 trat in der Schweiz das Spielbankengesetz in Kraft. Infolgedessen musste auch der Betrieb von Spielautomaten in Kursälen und Restaurants eingestellt werden. In den Jahren 2002 und 2003 wurden schliesslich die 21 Spielbanken der Schweiz eröffnet. Allerdings mussten die Casinos Arosa und Zermatt nach kurzer Zeit schon wieder aufgeben, da die Nachfrage nicht gross genug war. Im November 2012 kamen dank einer Konzession des Bundesrates die Casinos Neuenburg und Zürich hinzu.

Ein neues Geldspielgesetz wurde im Jahr 2018 vom Volk mit rund 73 Prozent Zustimmung angenommen, so dass im Juli 2019 auch die Schweizer Online-Casinos ihren Betrieb aufnehmen konnten.

So funktionieren die Konzessionen

Das Gesetz sieht vor, dass jedes Unternehmen, das Casino respektive Spielbankenspiele anbieten möchte, eine Konzession besitzen muss. Die Anzahl der Genehmigungen wird vom Bundesrat festgelegt, welcher diese für eine Dauer von 20 Jahren vergibt.

ℹ️ Die 21 Spielbanken verfügen über Konzessionen der Kategorien A (8 Häuser) und B (13 Häuser). Die Unterschiede zeigen sich im Höchsteinsatz der Glücksspiele und bei der Besteuerung der potenziellen Gewinne.

Die derzeitigen Konzessionen laufen bereits zum 31. Dezember 2024 aus – obwohl erst sechs Jahre seit Inkrafttreten des Glücksspielgesetztes vergangen sind. Die Spielbanken konnten allerdings bereits seit dem 1. Januar 2019 eine Erweiterung beantragen, die auch ein Online-Angebot möglich machen würde.

Im April 2022 entschied der Bundesrat, dass maximal 23 Konzessionen (10 A, 13 B) neu vergeben werden. Dieses Verfahren zur Neuvergabe wird von der ESBK – der Eidgenössischen Spielbankenkommission – durchgeführt.

Bis zum 31. Oktober 2022 konnte man sich für die vorgesehenen Schweizer Konzessionen bewerben. Die ESBK verzeichnete schliesslich 14 Anträge für eine A- und 15 Anträge für eine B-Konzession. 28 der 29 Gesuche haben den Anforderungen entsprochen.

Nun werden die Bewerbungen eingehend geprüft und anschliessend unterbreitet die ESBK dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartment den Antrag für die Erteilung der Konzessionen. Abschliessend wird der Bundesrat im Herbst 2023 über die Neuvergabe der Konzessionen endgültig entscheiden. Zum 1. Januar 2025 kann sich die Glücksspiellandschaft der Schweiz also wieder umfänglich ändern.